Fotoprojekt: Neon Circus

Fotoprojekt: Neon Circus

Crazy. dark. das. wird. cool.

Das Projekt, für das im am Längsten geplant habe. 

Ich hatte irgendwann mal Suicide Squad gesehen. Und ich bin ja auch ein wenig verrückter, deswegen ist es ja nicht weit hergeholt, dass ich auch die Charaktere wie Harley Quinn oder Joker cool finde. 

Warum also nicht ein Projekt starten, in der ich eine Welt zeige, die voller …. verrückter Menschen ist? 
Die Idee spukte aber nur vage in meinem Kopf rum. Verrückte Menschen zu zeigen, war mir nicht genug. 
Wie ihr wisst, lautet mein Motto “Ich mach die Welt, wie sie mir gefällt”. Das steht dafür, dass ich gerne eine eigene Welt erschaffe, in der ich verschiedene Protagonisten einfach von den Leuten spielen lasse, die Bock haben bei einem meiner Projekte mitzumachen. 

Aber wie soll die Welt aussehen?

 

Inspiration durch ein Spiel

Das Spiel Cyberpunk wurde angekündigt. Kurzer Nerdtalk: Cyberpunk ist ein Spiel, welches in der Zukunft spielt. Die Welt ist neonfarben, düster und cool. Außerdem ist das Spiel von CD Project Red, die gleichen Macher von Witcher (und in das Spiel war ich ja so verliebt). 

Ich hatte damals, als der Release angekündigt wurde, nur ein paar Screenshots aus der Welt gesehen. Neonröhren, lila, grün, blau und düster. 
Und da war das Projekt geboren. Ich wusste, wie ich die Welt haben wollte, in der die “verrückten Menschen” eine Rolle spielen. 

Aber hey.. Wie macht man das? 
Dank des Corona-Lockdowns in Verbindung mit meinem Wasserrohrbruch musste ich das Projekt erstmal auf Eis legen. Was aber nicht schlimm war, denn ich hatte mehr Zeit mir Gedanken zu machen, wie ich die Kulisse haben wollte.
Ich entschied mich dazu, verschiedene Neon-Leucht-Reklamen zu bestellen und sie an einer Wand zu befestigen.

Achtung: Es war wirklich schwer Reklamen zu finden, die für die Bilder hell genug waren, um offenblendig zu arbeiten UND gegen das Hauptlicht von der Leuchtkraft arbeiten zu können. Denn stellt Euch vor: Das Hauptlicht ist weitaus heller und man sieht den Hintergrund nicht leuchten. Wäh. Nein. 

 

und diese anweisungen...

Also habe ich endlich die Kulisse fertig gestellt, alles an die Wand bekommen und yay, es ging los.

Das “einzig peinliche” waren dann nur meine Anweisungen, die ich den Menschen gab. Es sollen ja verschiedene Charaktere sein, also überlegte ich mir im Vorfeld, was ich genau sagte. 
Aber so etwas wie “Stell dir vor, du bist eine Auftragsmörderin in der Zukunft” und “schau mal als wärst du irre” war irgendwie immer dabei. 

Gear: Falls es jemanden interessiert. Für die Aufnahmen habe ich meine Sony A7RIII genommen, zusammen mit meinem Sigma (Art) 35mm. Blende lag immer von 2.0 bis 3.0, je nach Entfernung und Lust. Alles im M(aster)-Modus bei manueller Fokussierung geknipst. 

Und lustiger Fakt: Mir lag das Projekt so am Herzen, dass ich mit der gleichen Kulisse auch mein Musikvideo “I Hope Your Wifi DIES” gedreht habe. 

Aber was schreib ich so viel: Schaut einfach selbst! 

2 Kommentare zu „Fotoprojekt: Neon Circus“

  1. Man sieht den Fotos wirklich an, dass du viel Arbeit und Liebe investiert hast. Cool das du dir für deine Kulissen so viel Zeit nimmst. Des Weiteren bist du anscheinend auch Handwerklich sehr gut. Ich habe zwei linke Hände 🙂 .

    Ich würde hier gerne mal lesen, was deine Modells sagen / erzählen zu deinem Studio / Location und die Kulissen in welche sie fotografiert werden. Ist so eine kleine Serie oder ein Blogbeitrag geplant?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.