WAIT! WHAT? / Wiebke im Music Drive In auf RTLZWEI

WAIT! WHAT?: Wiebke im Music Drive In auf RTL2

Ich bin im Fernsehen, wie abgefahren!

WAIT! WHAT?

Ich kann es kaum beschreiben, wie aufgeregt und gleichzeitig nervös ich war, als ich mich auf meinen erste Performance in der Fernsehsendung “Music Drive In” im RTLZWEI vorbereitete. Ich bin Musikerin, mein richtiger Name ist Wiebke und ich bin 29 Jahre alt, und ich trete unter dem Namen “WAIT! WHAT?”  auf. Und die Möglichkeit, vor einer prominenten Jury und einem großen Publikum zu performen, war ein Traum, den ich schon lange hatte.

Worum gehts?

Die Show selbst ist einzigartig und unvergleichlich. Sie erfordert, dass man mit einem Auto an einen Drive-in Schalter fährt, der wie ein amerikanisches Diner aussieht. Ich hatte die Ehre, vor einer Jury aus Loona, Guido Horn und Prince Damien zu performen.

die Spannung steigt

Ich muss zugeben, dass ich am Anfang ein wenig nervös war. Mein Autoschlüsselakku war leer und mein Auto hatte einen Defekt, bei dem die Alarmanlage anging, sobald man den Autoschlüssel reinschob.

Ich hatte einen kurzen Moment der Panik, aber ich wusste, dass ich meine beste Performance geben würde. Ich performte zusammen mit zwei tanzenden Schaufensterpuppen das Lied “Tainted Love” von Soft Cell. 
Bei den Schaufensterpuppen handelte es sich um meine Schwester Frajya und ein guter Freund Tim Schmid. 

einmal tainted love zum mitnehmen bitte

Als wir im Auto saßen und es losgehen sollte, stieg unsere Aufregung ins Unermessliche. Unsere Herzen schlugen so laut, dass ich dachte, sie würden jeden Moment aus unseren Brustkörben springen aber zum Glück blieben sie am rechten Platz. Dann bestellten wir unseren Song und fuhren um die Ecke. Da warteten Loona, Guido Horn und Prince Damien in der Jury. Wir waren überrascht und freuten uns und dann ging es los! Den wir wussten vorab nicht, wer in der Jury saß! 

Einfach unbeschreiblich

Wirklich, ich kann es kaum beschreiben, wie es sich anfühlte, in meinem kleinen Auto zu performen und einfach drauf los zu singen. Ich hatte das Gefühl, als ob ich fliegen würde und gab alles, was ich hatte. Dann konnte ich sehen, dass die Jury von unserer Performance beeindruckt war. Als die Schranken hochgingen und wir einen Autoschlüssel aussuchen durften, konnte ich es kaum glauben. Und ich hatte direkt Lust, wieder den Rückwärtsgang einzulegen und noch einmal zu performen. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, meine Musik auf diese einzigartige Art und Weise zu teilen und ich hoffe, dass ich in Zukunft noch viele weitere Gelegenheiten haben werde, mein verrücktes Talent zu zeigen.