Aus dem modelleben: ein Shooting auf gran canaria

Aus dem Modelleben: Ein Shooting auf Gran Canaria

Gran Canaria - der kleinste Kontinent der Welt

Ich warne Euch vor: Diesmal wird’s ein längerer Blog. Denn diesmal plaudere ich wieder aus dem Model/Fotografenleben.
Und zwar habe ich für BlarS nicht nur fotografiert, sondern auch gemodelt. Und so kommt es, dass ich für einen Job auf Gran Canaria strandete. Als Model sowohl auch als Fotograf. Witzig, oder? 
Der Plan war: Schöne Fashionfotos an einer coolen Location zu machen. Doch welche Location soll ich nehmen, wenn ich das erste Mal auf der Insel bin und absolut kein Plan habe, was es so gibt? 
Na ganz klar, wir suchen uns unsere Location! 
Also schaute ich in verschiedenen Wanderführern und Touri-Tipp-Büchern nach irgendwelchen Locations und wurde nicht wirklich schlau. Die meisten Touri-Bücher sind auf “Accessoires-Shoppen” und “schöne Restaurants” ausgelegt – was exakt das Gegenteil von dem ist, was ich suchte. Also dachte ich mir, in Wanderbüchern fündig zu werden, denn kaum ein Urlauber geht gerne hart klettern und wandern, wenn er auch am Strand liegen kann, oder?

Und yes, die Theorie stimmte

Wie zu erwarten waren wirklich nicht viele Menschen bei den Wanderrouten unterwegs. Also Kamera und tausend Film + Fotozeug eingepackt, ein Auto gemietet und die Wanderschuhe angezogen und los ging’s. 

Mein erster Plan war die Wüste, der Zweite einen “Dschungel” zu finden.  Der Dschungel war wunderschön, allerdings fürs Fotografieren ungeeignet. Aber ein Abenteuer und ein blaues Knie gab’s trotzdem. 

 

Die Vulkanwanderung

Yeees, man spaziert WIRKLICH auf einem Krater. Ich habe schon einmal eine Vulkanwanderung auf Lanzarote gemacht, allerdings war da alles heiß, tot und staubig. Nicht so wie dieser Krater. Er war komplett bewachsen und riiiieesig. Man konnte das Meer sehen, Las Palmas und lustige Bohrinseln, die ich erst für große Schiffe gehalten habe.  
Allerdings musste man ordentlich kraxeln. 

Danach ging es zum Roque Bentayga –  ein heiliger Ort der Ureinwohner. Von dort aus hatte man eine unglaubliche Sicht, allerdings war es auch nicht gerade ungefährlich dort lang zu laufen. 

Finally!

Total witzig, aber final haben wir dann hinter einen Parkplatz geshootet, den wir auf dem Weg zum Roque Nublo gefunden haben. Die Sonne ging gerade unter und stand perfekt zwischen zwei großen Bergen. Also Klamotten an und los geht’s!

Am nächsten Tag sind wir nochmal in die Wüste gelaufen, um ein paar Alternativen zu haben. An dem Tag wütete in den Bergen ein Unwetter, das man im Hintergrund sehen konnte. Wir hatten also Sonnenschein, während im Hintergrund die Welt unterging. 

 

3 Kommentare zu „Aus dem modelleben: ein Shooting auf gran canaria“

  1. Oh ja Cran Canaria immer eine Reise wert und Maspalomas ist für seine Sanddünen bekannt. Werde den Anflug auf die Insel nie vergessen, da der Flieger durchstarten musste. Mir ist vor Schreck die Kamera fast aus der Hand gefallen. Meinen Objektivdeckel musste ich dann auch gefühlt 5 Minuten unter dem Sitz suchen. Und schön auf den Videos die Insel wieder zu sehen, da werden Erinnerungen wieder wach. Vielen Dank dafür und mal sehr interessant einen kleinen Einblick in deine Arbeit bekommen zu haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.