Gamingtipp: Don’t Starve

Gamingtipp: Don't Starve!

Don't Starve. And don't die.

Überleben ist echt nicht einfach. Vor Allem, wenn alles in dem Spiel dich Töten kann. 

Worum geht es?

Don’t Starve ist ein Survival Spiel, entwickelt von Klei Entertainment. 

Am Anfang sucht man sich einen von mehreren Charakteren aus, mit dem man dann durch ein großes Tor die durch Zufall erstellte Welt betritt. Man kann dort verschiedene Ressourcen finden, mit denen man Verschiedenes bauen kann. Jeder Charakter besitzt unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Wie man sich denken kann, ist das Ziel des Spiels möglichst lange zu Überleben. 
Aber genau das ist absolut nicht einfach: Man hat in dem Spiel drei Punkte, auf die man immer achten muss: Die geistige Gesundheit, der Hunger und das Leben. Ist der Magen leer, verliert man Leben pro Sekunde. Hat man wenig geistige Gesundheit greifen einen Schattenmonster an und besitzt man wenig Leben, dann kann man schnell von Monstern oder anderen Faktoren getötet werden. 
Außerdem ist die Nacht auch tödlich. Man muss also zusehen, dass man Nachts immer an einem prasselnden Lagerfeuer steht oder eine andere Art von Licht bei sich hat. 

Ohgott!

Zusätzlich kommen noch die Jahreszeiten dazu. Diese dauern nur wenige Ingame-Tage, allerdings hat jede Jahreszeit es in sich. Im Winter kann man erfrieren, im Sommer brennt gerne mal alles ab und im Frühling regnet es die ganze Zeit. Der Herbst ist die beste Jahreszeit, denn da kann man fast bedenkenlos rumlaufen und das sammeln, wofür man die anderen Jahreszeiten keine Zeit hatte. Wenn man denn dazu kommt. 

Erinnert an den Tim Burton Stil

Das ganze Game hat einen wirklich gut gemachten Comic-Stil, der absolut an Tim Burton erinnert. Der Spieler schläft nie, dementsprechend hat jeder Charakter Augenringe. 
Außerdem sind alle Wesen total cool gemacht. Hier sieht man zum Beispiel den Schweinekönig, der gerne mal Gold gegen Müll tauscht. 

Fazit

Fazit:  Ein wirklich schönes Spiel! Der Stil ist toll, die Charaktere witzig und einmalig. Aber es ist absolut nicht zum runterkommen geeignet, denn man muss jederzeit wachsam sein. Sonst … nunja.. stirbt man. 
Wir hatten einen Server zu 10. gestartet und die erste Welt brannte uns nach 10 Tagen ab. Und wir starben gefühlte tausend Male. 
Bei der zweiten Welt ist das Gleiche passiert. Denn wir hatten einen Charakter im Team, die ein Feuerzeug mit sich herum trägt und der Mitspieler legte es für eine allgemeine Benutzung auf den Boden. Als dann jemand anderes den kleinen Feuerdrachen aufhob und probierte, was das denn so kann, stand alles in Flammen. 
Unsere dritte Welt steht bis heute und wir sind mittlerweile bei knapp Tag 300! Und das alles waren stressige Tage voller Panik und Lachen.  

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

// „Hinterlasse einen Kommentar“ ändern ‚title_reply‘ => ‚Sag mir Deine Meinung!‘,