aus dem Modelleben: WIe ich zum Modeln kam

aus dem Modelleben: Wie ich zum Modeln kam

Super Dickmann

Witzige Geschichte.  
Ich weiß leider nur noch Bruchstücke, aber die sind witzig. 
Ich war 7 Jahre alt und bin mit meinen Eltern durch die Innenstadt von München gelaufen. Wir waren gerade auf dem Weg zu einem Frisör und meine zottelige Mähne sollte gebändigt werden.

Ich erinnere mich noch, als uns ein Mann auf der Straße ansprach, ob ich denn gerne Dickmänner essen würde. 

Na sicher, jedes Kind liebt die kleinen Teile, oder? 
Als nächstes gingen meine Eltern und ich in einen komplett schwarzen Raum. In der Mitte befand sich ein Tisch, hinter dem Tisch scheinte ein orangenees Licht an die Wand und an der Seite standen viiiiiele Packungen Dickmänner. Also wirklich viele. Der Traum jedes Kindes.

und so ging es weiter...

Meine Aufgabe war es, sofern sie mir das Zeichen gaben, einen Dickmann zu verputzen und “Mmmh lecker” zu sagen. 
Kein Problem. 
Naja doch. Es war wirklich nicht einfach, “mmh lecker” mit total vollem Mund zu sagen und ich verteile Dickmannstücken auf den ganzen Tisch. Aber niemand war böse, also hey, war wohl richtig so!
Die Szene wurde 8 Mal gedreht, danach war mir schlecht. Aber ich bekam 20!! Packungen Dickmänner geschenkt. 
Also yaaay, der Wahnsinn. 


Ab dem Tag kam ich dann in eine Modelagentur. Darauf folgten weitere Jobs, noch mehr Modelagenturen. Irgendwann fing das internationale Reisen und Shooten an, irgendwann shootete ich bewusster und ja…. das war’s. 

2 Kommentare zu „aus dem Modelleben: WIe ich zum Modeln kam“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

// „Hinterlasse einen Kommentar“ ändern ‚title_reply‘ => ‚Sag mir Deine Meinung!‘,